Eisenacher Schwarzer Esel (Bierempfehlung)

Schwarzer Esel

Es war einmal ein Bier mit dem hübschen Namen „Schwarzer Drache“ (benannt nach der bekannten Drachenschlucht am Rande von Eisenach). Erst 1996 erblickte es das Licht der Welt und ist nach einer für Drachen recht kurzen Lebenszeit bereits wieder verschwunden, als bei einem Eigentümerwechsel der Apoldaer Vereinsbrauerei die Namensrechte für dieses Schwarzbier in andere Hände übergingen. Wer es genau wissen will: Die Rechte am Namen „Schwarzer Drache“ sicherte sich die Köstritzer Brauerei. Natürlich wurde die Produktion des bis dahin beliebten Bieres sofort eingestellt. Auf diese Weise wurde ein Konkurrenzbier ausgeschaltet, das viel besser als das auf den Einheitsgeschmack getrimmte Köstritzer Schwarzbier war. Vielen Dank dafür! Aus diesem Grunde werde ich mir bestimmt nie wieder ein Köstritzer kaufen, mal nebenbei bemerkt…

Aber das ist noch nicht das Ende der Geschichte. Im Oktober 2011, zum ersten Eisenacher Schwarzbierfest, hat man dieses Bier wieder auferstehen lassen. Allerdings unter einem neuen Namen (der alte liegt ja gut geschützt bei Köstritzer in irgendeiner Schublade). Schwarzel Esel (diesmal nach den schwarzen Wartburgeseln benannt) klingt zwar nicht mehr so stolz und mächtig wie der einstige Drache, aber am Geschmack hat sich nicht viel geändert (falls mich die Erinnerung meiner Geschmacksknospen nicht Lügen straft). Das malzig-liebliche, von mir als röstikal bezeichnete Aroma ist nach wie vor ein Genuss für jeden Schwarzbier-Liebhaber wie ich es bin. Und obwohl ich dem Eselsritt lieber einen Drachenflug vorgezogen hätte, bin ich dennoch froh, dass die schöne Wartburg, welche als die deutscheste aller Burgen bezeichnet wird, wieder ihr eigenes Bier hat. Bleibt nur zu hoffen, dass dieses Bier nicht auch von einem anderen gierigen Drachen geschluckt wird.

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen
Alkoholgehalt: 4,5 %

Share on FacebookTweet about this on Twitter