Gæðingur Tumi Humall IPA (Bierempfehlung)

Gæðingur Tumi Humall IPA

Ich freue mich jedes Mal mit, wenn eine sehr gute Freundin von uns zum wiederholten Male nach Island verreist, denn ich weiß ganz genau, dass sie immer an mich denkt und mir wieder einen leckeren Schluck Bier von dort mitbringt. Einmal war es zum Beispiel das seltene Bier mit dem hübschen Namen Black Death, und diesmal Tumi Humall IPA von der Mikrobrauerei Gæðingur aus Skagafjörður. Der optische Fänger dieses kleinen Männer-Flakons ist der ovale, irgendwie gruftig und comic-haft wirkende Aufkleber mit einem Reiter, wobei dieser als auch das Pferd sowie die Umgebung vom Design her aus „The Nightmare Before Christmas“ oder einem ähnlichen Film hätten stammen können. Eine rundum gelungene Optik, die alle Gæðingur-Biere hervorhebt und sie zu interessanten und wahrscheinlich auch beliebten Mitbringseln aus dem momentan sehr stark in Mode gekommenen nordischen Urlaubsgefilde macht.

Optisch also top, doch wie schaut‘s geschmacklich aus? Gleich nach dem Öffnen wird man zumindest sofort von einem fruchtig-blumigen, von einer leichten Honignote begleiteten und sehr angenehmen Geruch umgarnt. Eine echte Wohltat für die Nase, die sich anfänglich auch in der Kehle kurz entfaltet, bevor sie anschließend das Feld einer starken Bitterkeit überlässt. Eine sehr intensive Herbe, die sicherlich nicht jedermanns Sache ist, aber gerade deshalb das Bier so anders und spannend macht. Solltet ihr mal eine ausgedehnte Island-Reise planen, dann schaut im Gæðingur Brugghús mal rein! Das Gæðingur Stout, ein weiteres schönes Bier aus dieser Mikrobrauerei, welches ich ebenfalls schon (leider nur) ein einziges Mal verköstigen durfte, kann ich jedenfalls blind empfehlen.

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfen, Hopfen und Hefe
Alkoholgehalt: 6,5 %

Share on FacebookTweet about this on Twitter