Isgalder – To the Hall of the Stars

Isgalder - To the Hall of the Stars

Alles, einfach alles was ein gewisser Herr namens Grimwald anfängt, scheint ihm zu gelingen und wahrhaft groß und mächtig zu werden! Zu seinen zahlreichen Projekten, unter anderem Wintarnaht und Dauþuz, gesellt sich nun auch die Epic-Pagan-Black-Metal-Träumerei Isgalder hinzu. Im Jahre 2017 von Grimwald (Vocals und Gitarren) und Moppel (Drums, Keyboard und Bass) gegründet, schleicht sich Isgalder aus dem Thüringer Wald (woher auch sonst?) heraus in die Underground-Herzen aller Black- und Pagan-Metaller. Und auch wenn man so langsam meinen könnte, dass das halbe CD-Regal irgendwie nur noch aus Veröffentlichungen von Grimwald besteht, wird es aufgrund seiner musikalisch breitgefächerten Flexibilität nie langweilig. Als ich dann Anfang 2018 Bescheid bekam, dass es bald noch etwas neues aus dieser Ecke geben soll, konnte ich es schon wieder nicht mehr erwarten. Neugierig harrte ich aus und wurde dann im März mit der Debüt-EP „To the Hall of the Stars“ fürstlich belohnt.

Über Hellthrasher Productions veröffentlicht, kommt die Scheibe im A5-Digipak mit sechs Tracks und einer Spielzeit von rund 40 Minuten. Natürlich limitiert… Es gibt drei eigenständige Songs, welche dann noch einmal als Alternativ-Versionen auf der CD zu finden sind. Und die Songs haben es in sich! Man könnte den Stil vielleicht mit früheren Falkenbach-Sachen vergleichen, aber ich betrachte Isgalder, wie auch alle anderen Grimwald-Projekte, als absolut eigenständig an. Ja, der Fokus liegt auch hier eher auf der sehr wiedererkennungswertigen Clean-Stimme, aber das Projekt ist trotzdem etwas ganz eigenständiges. Geniale Melodien erschaffen eine traumhaft dichte Atmosphäre und lassen einen in wohliger Einsamkeit zwischen den Sternen schweben. Weit weg vom Menschenmüll… Nur du und die Natur um dich herum…

Mit „To the Hall of the Stars“ machen Isgalder einen gewaltigen Appetit auf das demnächst kommende Vollalbum, so dass ich hoffe, in Zukunft noch viel mehr von dieser vielversprechenden Formation zu hören. Vor allem auch live…