Time Lurker / Cepheide

Time Lurker / Cepheide

Auf dieser namenlosen Split von Les Acteurs de l’Ombre Productions treffen die beiden Bands Time Lurker und Cepheide aufeinander. Wie für das französische Label üblich, ist die Aufmachung des Digipaks über jeden Zweifel erhaben, sie umgarnt und liebkost das Auge und dient den drei Black-Metal-Songs als eine angemessene und kunstvolle Behausung.

Time Lurker ist ein Ein-Mann-Projekt und seit mittlerweile 2014 in der Szene umtriebig. „No One Is Real” wiegt den Hörer zunächst mit trügerischem Ambient-Einschlag in Sicherheit, bevor der Song minimal Fahrt aufnimmt. Dann folgt ein kurzes Einzählen und ein wahrer Strom an schwarzmetallischer Härte bricht über den Hörer herein. Entferntes, wahnsinniges, leidvolles Jammern dringt durch den Dickicht der blastenden Drums. Die Gitarren weben dichte Melodieläufe, die in einem großartigen, unheilvollen Riff kulminieren. Dabei baut der Song eine bedrohliche, düstere und sogar epische Atmosphäre auf, ohne sich zu sehr auf moderne Spielereien und dichte Keyboards zu verlassen. Klassischer Black Metal extrem dicht und sicher zelebriert. „Unstable Night“ beginnt mit Hallfahnen und Gewimmer vor einer Leinwand aus schnellen Bassdrum-Läufen und dunklen Riffs, pausiert zweimal und holt beide Male nur kurz Luft, um den Hörer anschließend mit noch mehr Tempo, abgrundtiefen Growls und wilden Schreien direkt hinein in eine schizophrene, angsterfüllte Welt ohne Licht zu ziehen.

Cepheide sind ein Duo aus der französischen Hauptstadt und dem atmosphärischen Black Metal bereits seit 2013 verschrieben. Ihr fast zwanzigminütiges Werk „Lucide“ schafft es die verschiedensten Phasen, sowohl ruhigen Ambient Black Metal als auch kruden, hasserfüllten und brutalen Black Metal, ohne Kompromisse eng miteinander zu verweben. Dabei tragen natürlich insbesondere die vergleichsweise friedlich wirkenden Ambient Parts zur Abwechslung bei, die bedrohlich tonal Umkippen und wie der Anlauf wirken, den es braucht, um noch entfesselter auf den Hörer einzupeitschen. Kurze Spoken-Word-Passagen passen ebenso in das finstere und bedrohliche Bild wie diverse Tempiwechsel; all das macht „Lucide“ unberechenbar und trotz der schieren Länge sehr kurzweilig.

Die Split bietet auf sehr hohem Niveau zelebrierten Atmospheric Black Metal, ohne dabei die notwendige Härte vermissen zu lassen. Beiden Bands/Projekten gelingt es, eine dichte und undurchdringliche Atmosphäre zu erschaffen, die nicht im Kontrast zum unwirschen Black Metal steht, sondern diesen mit ungeahnten Abgründen auskleidet und umgarnt. Die Paarung geht sehr gut auf, sowohl Time Lurker als auch Cepheide gehen hier als Sieger vom Platz und der Hörer merkt bestenfalls nur an der Länge der Songs, dass hier zwei unterschiedliche Personenkreise Songs beigesteuert haben. Die Split bietet herrlich unkommerziellen Black Metal für Menschen, die ohne Firlefanz und Mummenschanz ehrliche Gänsehaut beim Zuhören bekommen wollen.